Rennbericht Sidecar Trophy Frohburger Dreieck 24. - 25. September 2011

Das Saisonabschlussrennen fand auf der Naturrennstrecke in Frohburg statt. Anders gesagt es ist eine ganz normale Strasse welche von Strohballen und Ackerfeldern umgeben ist. Nach dem ersten Training hatten wir kein gutes Gefühl. Durch die Spurrinnen auf der Strasse wurde das Gespann immer wieder recht unruhig. Nach ein par Anpassungen am Gespann lief es im zweiten Training schon viel besser und wir konnten zu unserer eigenen Überraschung den zweiten Startplatz herausfahren.

Das Sprintrennen am Samstagabend konnte erst gestartet werden als die Sonne schon unter ging, das es über den ganzen tag hinweg einige Verzögerungen gab. Am Start kamen wir super weg und konnten gleich die Spitze übernehmen. In der zweiten runde konnte uns da Team Knapton überholen, wir blieben aber an ihm dran und er konnte keinen Boden gut machen. Nach drei Runden wurde das Rennen abgebrochen da ein Beifahrer unfreiwillig die Plattform verliess. Es wurde auch nicht neu gestartet da es schon zu dunkel war. Somit beendeten wir das Rennen auf dem super zweiten platz.

Am Sonntag hatten wir das 12 Runden Rennen auf dem Programm. Beim Start kamen wir wiederum sehr gute weg und wir waren wieder vorne. Bei der ersten leichten Rechtskurve kam es jedoch zu einer Berührung zwischen dem Team Knapton und uns. Uns schüttelte es recht durch konnten aber weiter fahren. Knapton fuhr über den Bordstein und beschädigte dabei das Vorderrad für Ihn war somit das Rennen beendet, was schade war. Wir hätten uns gerne mit dem Team Knapton Duelliert. Wir konnten recht schnell einen Vorsprung auf den Zweitplatzierten herausfahren und unbedrängt unserem ersten Sieg entgegen fahren. Als die Zielflagge geschwungen wurde konnten wir es selber nicht fassen!! Es war ein super Wochenende und ein genialer Saisonabschluss!!

Wir möchten uns bei allen für die super Unterstützung über die ganze Saison ganz herzlich bedanken. Es hat riesigen Spass gemacht mit euch!

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Rennbericht IDM Hockenheim 17. - 18. September 2011

An diesem Wochenende hatten wir unsere Premiere in der IDM. Wir waren schon etwas angespannt, da es das erste lange Rennen über 17 Runden für uns war. Nach den Wetterprognosen sollte es eine verregnetes Wochenende werden, doch zu unserer Freude war nur das Warm Up am Sonntagmorgen nass. Ansonsten hatten wir immer trockene Bedingungen.

Nach den zwei Zeittrainings am Samstag, konnten wir den 17. Startplatz von 24 herausfahren. Das war nicht schlecht für unseren ersten IDM Einsatz. Am Abend gab es ein gemütliches Beisammensein mit unseren Familien und Freunden, welche zahlreich angereist waren um uns zu unterstützen. Besten Dank an euch alle, es war ein suuuper Wochenende mit euch!!

Am Sonntag wurde schon beim zweiten Rennen eine mächtige Ölspur gelegt, was das ganze Tagesprogramm durcheinander brachte. Mit einiger Verspätung konnten das Rennen gegen Abend gestartet werden. Wir kamen nicht optimal weg am Start und verloren einen Platz. Doch mit zunehmender Renndauer konnten wir wieder zwei Plätze gut machen und beendeten das Rennen auf dem guten 15. Platz. Wir waren sehr zufrieden mit unserem Einstand in der IDM.

 


 

Rennbericht Sidecar Trophy Hockenheim 27. - 28. August 2011

An diesem Wochenende war unser Heimrennen in Hockenheim an der Reihe. Wir hatten nur 370km Anreise. Am Freitagabend hatten wir ein freies Training um 19:30. Da sich schon einige grosse Gewitterwolken auftürmten war es recht dunkel und man hatte mühe sich auf der Piste zu orientieren. Kaum war das Training zu ende gab es einen richtigen Wolkenbruch. Da unser Bus direkt über eine Ablaufschat stand welcher leider seine Arbeit nicht verrichtete, breitete sich innert 15min ein See mit 30cm Tiefgang aus. Wir mussten unser Gespann auf Holzböcke stellen um es vor dem absaufen zu retten. Zum glück lies der Regen bald nach und das Wasser floss langsam ab.

Am Samstag hatten wir das erste Zeittraining bei Regen. Wir hatten das erste Mal das Gefühl dass wir einigermassen gute Runden bei nassen Bedingungen fahren konnten. Das zweit Training war Trocken und wir konnten einige schnelle Runden drehen. Es reicht für den 2. Startplatz, wir waren sehr zufrieden! Somit mussten, oder durften wir das Qualirennen nicht fahren.

Wir erhielten auch einige Unterstützung von unseren Freunden und Fans. Am Samstag kamen einige mit den Motorrädern angebraust um uns tatkräftig zu unterstützen. Sogar dem Speaker ist die riesige Schweizerfahne ins Auge gestochen. Am Abend sassen wir alle beisammen beim gemütlichen grillieren und diskutieren. Wir möchten uns bei allen recht herzlich bedanken es hat richtig spass gemacht mit euch!!

Am Sonntag konnten wir zusammen gemütlich frühstücken, da wir beim Qualirennen nicht mitfuhren. Beim Sprintrennen mit 5 Runden hatten wir in der ersten Runde in der Mobil 1 Kurve einen Dreher. Zum Glück hatte das Gespann nirgends angehängt und wir kamen kurz vor dem Kiesbett zum stehen. Wir fielen auf den 15. Platz zurück, konnten uns aber wieder auf den 8. Platz nach vorne arbeiten. Beim Goldrace über 9 Runden hatten wir einen super Start und wir konnten die Spitze übernehmen. In der Parabolika konnte das Team Hergott jedoch seinen BMW-Power ausspielen und an und vorbeiziehen. Bei der nächsten Startzieldurchfahrt konnte auch das Team Knapton an uns vorbeiziehen. Gegen Schluss des Rennens liessen unsere Reifen nach und Chris Beart kam in der letzten Runde knapp an uns vorbei. Somit kamen wir auf dem guten 4. Platz ins Ziel.

 


 

Rennbericht Sidecar Trophy Oschersleben 12. - 13. August 2011

Dieses Wochenende ging es auf nach Oschersleben. Wir reisten schon am Donnerstag an, weil es schon am Freitagmorgen früh mit dem ersten Zeittraining losging. Das erste Training war feucht und die Strecke hatte nicht besonders viel Grip. Wir gingen kein Risiko ein und nutzten das Training um uns die Strecke einzuprägen. Am Mittag hatten wir das zweite Zeittraining bei trockenen Bedingungen, es lief recht gut und wir konnten den 5. Startplatz herausfahren. Da Ralf Bohnhorst nur das Qualirennen fahren wollte wurden die Plätze getauscht und wir waren direkt für die Rennen am Samstag qualifiziert. Darüber waren wir nicht sehr traurig da das Qualirennen bei Regen stattfand.

Am Samstag ging es früh morgens mit dem 7 Runden Sprintrennen los. Beim Start kamen wir nicht ganz optimal weg und Chris Beart konnte mit seinem Blitz-Start an uns vorbeiziehen. Kurze zeit später konnten wir ihn aber wieder überholen und konnten uns den super 2. Platz sichern. Beim Hauptrennen mit 12 Runden hatten wir einen super Start und konnten für kurze Zeit das Feld anführen. Das Team Knapton / Miller lies aber nicht lange auf sich warten und überholte uns schon in der ersten Runde. Wir konnten sein Tempo nicht mithalten und mussten ihn ziehen lassen. Gegen hinten hatten wir jedoch etwas Luft. Ab der neunten Runde kamen aber die Gärner-Jungs immer näher, da bei uns das Gangeinlegen nicht mehr ganz planmässig funktionierte. In der zweitletzten Runde konnten sie uns dann überholen. Wir konnten aber noch den sehr guten 3. Platz nach Hause fahren.

Somit war für uns am Samstagnachmittag Feierabend, da der Sonntag für das 8h Rennen reserviert war. Wir brachten noch unser Gespann auf vordermann für Hockenheim und verbrachten einen gemütlichen Abend im Fahrerlager mit Grillieren und einem besuch beim Team Bolliger welches das 8h Rennen bestritten.

Es war ein tolles Wochenende und wir freuen uns schon auf Hockenheim.

 


 

Rennbericht Sidecar Trophy Red Bull Ring 09. - 10. Juli 2011

Wir durften das Wochenende bei schönstem Wetter und über 30°C am Red Bull Ring in Österreich erleben. Das heisse Wetter verlangte Mensch und Maschine einiges ab.

Dieses Wochenende gingen wir für einmal getrennte Wege. Tobias fuhr bei Peter Schröder mit und Andres hatte Manuel Hirschi als Beifahrer. Am Samstagvormittag ging es los mit dem 1. Training. Diese wurde grösstenteils zur Streckenbesichtigung genutzt, da viele Teams zum ersten mal auf dem Red Bull Ring unterwegs waren. Für das Team Sense hatte der Tag nicht besonders gut begonnen, kurz vor Schluss des Trainings fuhr das Team Kimeswenger/Billich mit seinem Boot auf das Team Sense auf. Bei beiden Gespannen wurde eine Felge verbogen und einige Verschalungsteile zerbröselt. Zum Glück wurde niemand verletzt und die Gespanne konnten notdürftig repariert werden. Am Mittag ging es weiter mit dem Quali-Training. Team Schröder konnte sich hauchdünn vor Team Knappton die Pole sichern. Team Sense fuhr auf den super 4. Startplatz und das Ladies Team auf den guten 9. Startplatz.

Am Abend hatten wir dann das erste Sprint-Rennen (6Runden). Es gab keine Quali-Rennen da das Sprint-Rennen vom Lausitzring nachgeholt wurde. Das Team Schröder konnte sich vor Team Hergott und Team Knappton den Sieg Sichern. Team Sense und das Ladies Team konnten beide ihre Startplätze ins Ziel bringen.

Am Sonntag bestritten wir zuerst das 2. Sprint-Rennen (6 Runden). Auch hier konnte sich das Team Schröder wieder den Sieg und das Team Sense den sehr guten 4. Platz sicher. Gleich dahinter kam schon das Ladies Team und konnte sich den super 5. platz angeln! Beim Rennen ( 9 Runden) am Nachmittag konnte das Team Sense an den Teams Knappton und Schröder vorbeipreschen und die Führung übernehmen. Diese konnten sie 3 Runden halten und am Schluss reichte es für den sensationellen 3. Rang! Team Schröder lieferte sich einen spannenden Zweikampf mit dem Team Knappton, es gab immer wieder einen Führungswechsel, doch zum Schluss hatte das Team Schröder die Nase vorn. Das Ladies Team Konnte den guten 7. Rang nach Hause fahren.

Es war für alle ein grandioses Wochenende! Wir möchten uns besonders bei Theres für die super Bewirtung und bei Peter für die heissen Rennen und guten Tipps bedanken. Ein Dank auch an Aschi für seine Unterstützung und das anbringen der riesigen Schweizerfahne!

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Rennbericht Sidecar Trophy Lausitzring 25. - 26. Juni 2011

 

Am Freitagmorgen um ca. 4h machten wir uns auf Richtung Lausitzring. Wir fuhren das erste mal mit dem neu eingerichteten Bus und konnten so den Wohnwagen zuhause lassen.

 

Nach unserer Ankunft wurden sofort die Zelte aufgestellt, was sich als richtig erwies. Das Wetter wartete mit einigen Sturmböen und Regen auf. Bei dem blieb es dann auch und wir konnten unser erstes Training bei Regen in Angriff nehmen.

Am Samstag ging es mit den 2 Zeittrainings los, die wir bei trockenem Wetter bestreiten konnten. 1. Zeittraining Platz 8 und beim zweiten Platz 6. Wir waren sehr zufrieden mit diesem Resultat. Somit konnten wir das Qualirennen aus der ersten Startreihe angehen, da die 4 Ersten direkt für die Rennen qualifiziert waren.

Am Sonntagmorgen stand das Qualirennen auf dem Programm, leider wieder bei Regen. Wir wollten nichts riskieren, da wir einfach unter den ersten 24 ins Ziel kommen mussten um uns für die 2 Rennen zu Qualifizieren.

Leider hatte ein Gespann einen Ölverlust und hatte die Strecke fast auf der gesamten Länge eingeölt. Da die Reinigungsarbeiten recht lange dauerten musste das Sprint-Rennen gestrichen werden, damit der Zeitplan eingehalten werden konnte.

Vor dem Rennen ging das Pokern los, Regenreifen oder Sliks? Das Wetter spielte nicht mit offenen Karten. Schlussendlich erwiesen sich die Sliks als richtige Wahl. Beim Start kamen wir sehr gut weg und konnten auf den 4. Rang vorpreschen. Danach kämpften wir einige Runden mit den F2 Gespannen Rösinger/ Wolframund Gärner / Gärner, mussten uns aber zum Schluss geschlagen geben und kamen als sechste ins Ziel. Wir sind sehr zufrieden mit diesem Wochenende und freuen uns schon auf den Redbull-Ring am 9./10. Juli 2011.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Rennbericht Sidecar Trophy Schleizer Dreieck 13. - 15. Mai 2011

Nach einer kleinen Startschwierigkeit kamen wir am Freitag gut in Schleiz an. Nachdem das Gespann ausgeladen, und das Zelt aufgestellt war ging es auch schon los mit den beiden Zeittrainings. Wir fuhren auf den 10. Startplatz (von 29 Gespannen) und waren sehr zufrieden damit.

Am Samstag hatten wir das Qualirennen. Die 5 bestplatzierten aus den Zeittrainings hatten sich direkt für die zwei Rennen am Sonntag qualifiziert. Von den restlichen 24 Gespannen konnten sich 19 qualifizieren. Also galt es nicht all zuviel zu riskieren und unter den ersten 19 ins Ziel zu kommen, damit der Start am Sonntag gesichert ist. Wir kamen beim Start recht gut weg und konnten uns auf Position 4 einordnen. Anschliessend konnten wir noch ein F2 Gespann überholen und auf Position 3 hinter dem Ladies Team Suisse vorrücken. Auf der letzten Runde mussten wir noch einige Angriffeder F2 Gespanne Gall/Walker und Schwegler/Schwegler abwehren und konnten uns so den 3. Rang sichern.

Am Sonntag standen zwei Rennenauf dem Programm. Wir kamen bei beiden Starts recht gut weg und konnten unseren Startplatz halten oder sogar einige Ränge gut machen. Beim 7 Runden Rennen kamen wir als sechste in Ziel und waren sehr zufrieden damit. Beim 12 Runden Rennen kamen wir Runde für Runde dem F2 Gespann Gärner/Gärner und dem F1 Gespann Baert/Wassiak näher. Dank einer Überrundung konnten wir Gärner/Gärner in der zweitletzten Runde überholen und in der letzten Schikane vor der Zielflagge noch Baert/Wassiak. So reichte es uns in der Gesamtwertung auf den 4. Platz und in der F1 Wertung sogar auf den 3. Platz. Wir konnten es kaum glauben als wir bei der Siegerehrung aufgerufen wurden! Wir hätten nie damit gerechnet. Überglücklich fuhren wir nach hause und freuen uns auf das nächste Rennen am25. – 26. Juni 2011 auf dem Eurospeedway in Lausitz.

Hauptsponsoren

paul schweingrubertitellogo1

Chees Gourmet

rofo ag www partner

 LOGO X LITE

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com