News vom 22.09.2016

Der Abschlussabend wird am 05. November 2016 stattfinden. Welche Zeit und wo, wird euch noch schriftlich mit einer Einladung mitgeteilt. Das Datum könnt ihr aber schon mal in eurem Kalender anstreichen.

 

News vom 21.09.2016

Michael hat sich sehr gut erholt vom schweren Unfall, und war schon wieder fleissig am trainieren wie ihr ja sicherlich gelesen habt. Er hatte in Schleiz die Gelegenheit im freien Training mit Peter Schröder einige Runden zu drehen, und dann beim Team Pfaucht für den verletzten Beifahrer in den Qualis und dem Rennen einzuspringen. Auch in Assen war er dann mit dem Team Pfaucht unterwegs. Andres war aber nicht auf der faulen Haut, und hat sich mit Velofahren, Bergwandern, oder besser gesagt Bergrennen und vielen Besuchen im Fitnessstudio, Fit gehalten. Da aber solch ein Unfall auch teilweise Blockaden im Kopf hervorbringt, kann er noch nicht sagen, ob das fahren im Kopf auch wieder so gut funktioniert, haben wir noch kein Gespann gekauft. Andererseits ist es im moment auch nicht leicht, ein gutes Gespann für einen vernünftigen Preis zu bekommen.

Was aber sicher ist,

In Hockenheim wird das Sidecar Team Sense wieder zusammen antreten, und das Abschlussrennen bestreiten.

 

 

 

Rennbericht Assen 12- 14.08.2016

Superbike*IDM gastiert in Assen

Vom 12.08. – 14.08.2016 fand in Assen der 7. und 8. Lauf der Deutschen Motorrad Meisterschaft statt. Gleichzeitig nahm auch die Holländische Meisterschaft an dem Rennen teil.

An dem Wochenende hatte die Klasse der Sidecar´s gleich 2 komplette Rennen. Auch an diesem Wochenende war das Sidecarteam Sense nicht am Start. Wirhaben noch kein Fahrtaugliches Gespann gefunden, um wieder an den Start zu gehen. In Absprache mit Andres, nahm Michael wieder im Gespann vom Team Pfaucht Platz.

Am Freitag den 12.08. standen gleich 3 Trainings Fahrten auf dem Plan und am Abend dann schon das erste Qualifying. Also nicht viel Zeit sich zu erholen. Doch der Freitag zeigte sich vormittags nicht von seiner besten Seite. Es war ständig am Regnen und die Strecke wurde nicht richtig trocken. Allerdings war es auch nicht so nass, das die Teams mit regenreifen fahren konnten, sondern mussten mit Slicks auf die Strecke. Somit waren die Zeiten auch nicht so gut. Am späten Nachmittag war dann die Strecke doch abgetrocknet und zum Qualifying konnten die Sidecar’s auch richtig Gas geben. Im Qualifying erreichte das Team Pfaucht den 17. Platz von 20 Teams.

Am Samstagvormittag war das 2. Qualifying dran, auch da war das Wetter gut und die Teams gingen um 12:05 Uhr zum 30 minütigen Turn auf die Strecke. In den 30 Minuten wurde das Team um Michael immer schneller und Pascal Pfaucht und Michael Prudlik erreichten mit einer Zeit von 1:53,784 min den 16. Startplatz für das erste rennen. Um 16:10 Uhr war es dann soweit, der Start verlief gut für die beiden mussten aber in der ersten Kurve 2 Teams an sich vorbeiziehen lassen. Im Laufe der 14 Runden haben sich beide bis auf Platz 13 vorgearbeitet. In der Superbike*IDM Wertung ist das Platz 8.

Der Sonntag begrüßte die Fahrer und Gäste mit Sonnenschein, der sich auch den ganzen Sonntag halten sollte. Um 15.05 Uhr war das 2 Rennen über 14 Runden angesagt. Auch in diesem Rennen hätte das Sidecarteam Pfaucht auf dem 17. Startplatz stehen sollen. 2 Teams konnten durch technischen Defekt nicht am Rennen teilnehmen und meldeten sich ab. Somit erbte das Team Pfaucht den 15. Startplatz. Der Start war für Pascal nicht so gut gelaufen und die beiden verloren einen Platz. In den ersten Runden hatten die beiden viel zu tun um noch weiter nach vorne zu kommen. Ab der 5. Runde lagen beide auf Platz 13, und fuhren ein einsames Rennen. Nach vorne war eine zu große Lücke und nach hinten war auch genug Platz. Am Ende fuhren beide an dieser Stelle liegend über die Ziellinie.

Das Team Pfaucht bekam für diese beide Rennen jeweils 9 Punkte, für die Meisterschaft und belegt jetzt den 8. Gesamtrang. Sieger in beiden Läufen wurde das Team Streuer die sich damit auch frühzeitig den Meistertitel sicherte.

Michael Prudlik wird am 20.08.2016 nach Schotten fahren, wo der Classic GP stattfindet. Auch dort wird Michael in einem F2 Gespann Platz nehmen und an dem Rennen auf der legendären Rennstrecke um Punkte kämpfen.

 

 

 

Rennbericht Schleiz 29- 31.07.2016

Michael Prudlik nach schweren Unfall wieder im Beiwagen

Vor 9 Wochen hatte das Sidecarteam Sense auf dem Nürburgring einen schweren Unfall.

Andres und Michael hatten bei dem Unfall einen sehr schnellen Schutzengel, beide hatten nur Prellungen bei dem Sturz abbekommen.

Jetzt nach 9 Wochen ist Michael in Schleiz wieder im Beiwagen eingestiegen. Es ist schon schwierig nach so einem Unfall wieder einzusteigen, es muss auch vom Kopf her gehen, sonst hat es keinen Sinn wieder zu fahren, so Michael.

Michael hatte die Gelegenheit, beim freiem Training, am Freitag beim Sidecarteam Schröder mitzufahren. Es klappte sehr gut und der Kopf hat auch mitgespielt.

Am Samstagmorgen kam der Teamchef vom Sidecarteam Pfaucht und bat Michael für den Verletzten Beifahrer einzuspringen und bei dem Team das Rennen zu fahren. Michael sagte zu und Pascal Pfaucht und Michael fuhren die beiden Qualifying am Samstag. Mit den erreichten Zeiten waren beide zufrieden.

Am Sonntagnachmittag war dann das Rennen angesagt. Vom Startplatz 12, von 16 Teams, müssten die beiden ins Rennen gehen. Pünktlich zum Rennbeginn fing es sehr stark an zu Regnen und die Rennleitung unterbrach den Start. Alles Teams rüsteten ihre Sidecar´s mit Regenreifen aus und der Start wurde neu begonnen.

Der 27 jährige Pascal hat noch nicht viel Erfahrung mit Regenrennen und so hielt er sich beim Start sehr zurück, um keinen Unfall zu verursachen. Pascal und Michael fielen anfangs auf den letzten Platz zurück. Im Laufe des Rennens arbeiten sich beide bis auf Platz 13 vor.

Beide waren zufrieden mit dem Ergebnis und für Michael, der sehr nervös vor dem Rennen war, ist es auch gut gelaufen. Michael möchte sich auch noch bei der Fa. X-Lite für den neuen Helm bedanken. Viele Fahrer oder Beifahrer klagten über beschlagene Visiere, bei Ihren Helmen, aber Michael hatte damit keine Probleme und immer gute Sicht.

 

 

Rennbericht Nürburgring 06 - 08.05.2016

Sidecarteam Sense hat schweren Unfall

Nur eine Woche nach dem Rennen auf dem Lausitzring, traf sich das Sidecarteam Sense am 06.05.2016 schon wieder auf dem Nürburgring zum 2.Lauf der Superbike*IDM.

Andres Nussbaum (CH), vom Moto Club Sense dem FMS angeschlossen und Michael Prudlik (D), vom MCA Bockenem im ADAC, hatten auf dem Lausitzring gut abgeschnitten und waren guter Hoffnung auch den 2. Lauf gut zu absolvieren. Zu diesem Rennen haben die beiden auch Ihre neuen Rennkombis bekommen, die jetzt auch für ein einheitliches Bild sorgten. An diesem Wochenende waren 24 Team gemeldet, denn dieses Wochenende hat sich die holländische Meisterschaft mit angemeldet. Es war also ein sehr großes Starterfeld auf dem Kurs unterwegs. Zudem waren an diesem Wochenende 2 Rennen geplant. Am Samstag gab es ein Sprintrennen und am Sonntag fand dann das Hauptrennen über 17 Runden statt.

Am Freitag fanden 2 Trainingsläufe statt, eins am Vormittag und eins am Nachmittag. Beim Sidecarteam Sense lief es erst nicht so gut, aber die Zeiten wurden bei Andres und Michael immer besser. Am Freitagabend wurde noch ein wenig am Gespann verbessert und für das Qualifying am Samstag vorbereitet.

Am Samstagvormittag starteten beide zum Qualifying, um einen guten Startplatz zu erhalten. Nach der 30 minütigen Sitzung hatten die beiden dann den 6. Startplatz erreicht und waren damit zufrieden.

Am späten Nachmittag ging es dann in die Startaufstellung für das Sprintrennen über 9 Runden. Nach der Warmup Lap waren alle sehr nervös, denn es wollen ja 24 Gespanne durch die erste Kurve. Die Ampel steht auf Rot und ein paar Sekunden später ist diese auch schon aus. Das gesamte Feld stürmt auf die erste Kurve zu, das Sidecarteam Sense wurde auf dem Weg dorthin von einigen überholt und auch in der ersten Kurve machten beide lieber ein wenig Platz bevor diese durch eine Kollision ausfallen. Nach der ersten Runde kam das Gespann mit der # 34 an 10ter Position liegend zurück.

Nach und nach Arbeiteten sich Andres und Michael bis auf Position 6 vor. Doch kurz darauf passierte es dann, in der Passage Hatzenbach, wo die Gespanne sehr schnell sind, drehte sich das Sidecar in der schnellen Rechtskurve weg. Andres und Michael bekamen das Gespann nicht mehr unter Kontrolle und das Sidecarteam überschlug sich. Bei dem Unfall der beiden wurden beide leicht verletzt und kamen mit Prellungen wieder aus dem Medical Center. Das haben beide auch der sehr gut passenden Kleidung, von der Fa. Gimoto (Lederkombis) und der Fa. X-Lite (Helme), zu verdanken.

Als Sie später sich das Gespann angesehen hatten, waren Sie sehr traurig, denn das Gespann sah sehr übel aus um nicht zu sagen dass es wohl ein Totalschaden ist.

Jetzt müssen beide erstmal sehen wie es weiter geht, denn ohne Gespann gibt es keine weiteren Läufe in dieser Klasse.

Das Sidecarteam überlegt jetzt was Sie machen wollen.

Sie werden Ihre Entscheidung bei Gelegenheit mitteilen.

 

 

Rennbericht Lausitzring 29.04 - 01.05.2016

Sidecarteam Sense fährt auf Platz 5

Am vergangenen Wochenende startete die Superbike*IDM in die Saison 2016. Wie in den vergangenen Jahren war der Auftakt der neuen Saison auf dem Lausitzring.

Das Sidecarteam Sense mit Andres Nussbaum (CH), vom Motorclub Sense dem FHS angeschlossen, und Michael Prudlik (D), vom MCA Bockenem im ADAC, sind dieses Jahr auch wieder fester Bestandteil der Superbike*IDM in der Klasse Sidecar.

Am Donnerstag machten sich beide wieder auf den Weg in die Lausitz um Ihr können zu zeigen. Am Freitag den 29.04.2016 begann für die beiden Piloten das freie Training auf dem 4255 Meter langen Kurz. Beim ersten Training in diesem Jahr brauchten die beiden 1:54.045 min um diesen Kurs zu umrunden. Dabei haben Sie die 5 schnellste Zeit erreicht. Am Freitag folgen dann noch 2 weitere Trainingsläufe, wo noch einiges ausprobiert wurde.

Am Samstag wurde es dann ernst, morgens um 10:25 Uhr fand das erste Qualifying statt. Auch dieses haben Andres und Michael mit einem guten Ergebnis abgeschlossen und haben ihren Platz vom Freitag bestätigt. Am späten Nachmittag war das 2. Qualifying dran, auch da versuchten alle nochmal alles zu geben um den besten Startplatz zu ergattern. Dieses Mal fuhren die beiden nochmal eine bessere Zeit als am Vormittag. Die Zeit von 1:50.692 min für eine Runde reichte aber nicht aus um den 5. Startplatz zu sichern. Das Team Rutz/Fries legten nochmal richtig nach und schoben das Team Sense auf den 6. Startplatz. Aber auch mit diesem Startplatz war das Team zufrieden, denn mehr war hier nicht zu holen.

Am Sonntag um 16:20 Uhr war dann der Start zum ersten Rennen in dieser Saison. Beim Start sind Andres und Michael nicht so richtig weggekommen und befanden sich nach der ersten Runde auf dem 10. Platz. Die beiden gaben nicht auf und arbeiteten sich im Laufe der 15 Runden bis auf Platz 5 vor. Auch die Rundenzeit hat sich verbessert beide fuhren in der 8. Runde eine Zeit von 1:50.103 min. Damit haben Sie sich um 4 sec an diesem Wochenende  verbessert.

Nach dem Rennen analysierten beide das Ergebnis und sind doch recht zufrieden mit der erbrachten Leistung, denn mehr war an diesem Tag nicht zu machen. Auch dieses Mal möchten wir uns bei unseren Sponsoren und Gönnern bedanken und der Truppe von Wenger Zweiradsport aus Alterswill (CH) sagen wir Danke für den gut vorbereiteten Motor, der einwandfrei sein Dienst getan hat.

Unser nächstes Rennen findet schon am 06 – 08.05.2016 auf dem Nürburgring statt.

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com